Vereinsgeschichte     Vorstand     Mitgliedschaft     Statuten.pdf
                   

Zei

Die Entstehungsgeschichte eines sozial-kreativen Vereins
     
 

Der Ursprung des Vereins Kreativfabrik liegt im Jahre 1983, als Vereinsgründer Karl Dittrich bei der Musikgruppe AGITATO zur Bassgitarre griff. Durch zahlreiche Auftritte wurde das Interesse der Öffentlichkeit erweckt. Vor allem an der Kulturarbeit wurde noch im selben Jahr gebastelt und es entstand das erste Fest "Die Szene lebt". Die Veranstaltung wurde damals im "Hotel zur Bahn" in Mattersburg abgehalten. Dieser Veranstaltung folgten aber noch viele weitere.

 

1987 sollte die Initiative eine rechtliche Grundlage erhalten. Damit war die Gründung des Vereins KAWUM im April 1987 nur mehr reine Formsache.

 

Dieser Verein hatte seinen Sitz in Marz bei Mattersburg. Der Verein führte unzählige Veranstaltungen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland durch. Künstler und kreative Menschen fanden in diesem Verein zunehmend ihr Zuhause.

     

1990 war das Jugendkulturhaus Wr. Neustadt in einer schweren Krise. Der Verein half mit, das gefährdete Projekt zu stabilisieren. Danach wurde der Verein wieder in Marz und Umgebung aktiv. Da nun einige Mitglieder die Struktur des Jugendkulturhauses nicht mehr missen wollten, und auch die Förderungsbereitschaft in Niederösterreich größer war als jene im Burgenland, kehrten nicht mehr alle KAWUM-ler ins Burgenland zurück.

 

1984-1991 organisierte KAWUM die "Marz-Rohrbacher Kulturtage", die in der Heroldsmühle des Wiener Tierschutzvereins stattfanden. Nach der Einstellung der Förderungen für das Tierschutzhaus, musste dieses geschlossen werden und stand somit dem Verein nicht länger als Veranstaltungsstätte zur Verfügung. So wurde aus der Veranstaltung in Folge ein "Marz-Rohrbacher Obdachlosen-Kultursymposium".

 

 

Auf Anfrage bei Gemeinde und Landesregierung wegen Förderung eines Vereinsgebäudes gab es von beiden Seiten keine Unterstützung. Also machte sich der damalige Obmann Karl Dittrich auf die Suche nach einem Objekt, in dem der Verein KAWUM seine Interessen ausleben kann. Die Benutzung des Kulturzentrums Mattersburg war aus Kosten- und Termingründen, bis auf die Veranstaltungsserie "Auf der Suche nach dem verlorenem Glück" nicht möglich.

     

 

Also kaufte Karl Dittrich aus privaten Mitteln im Februar 1992 eine ehemalige Knopffabrik in Mattersburg und initiierte dort die kreativfabrik/mattersburg.

 

Zwischen 1992 und 1997 fanden zahlreiche KAWUM-Aktivitäten in der neugeschaffenen Kreativfabrik statt. Neben einem Bauern- und Kunsthandwerksmarkt wurden die Räumlichkeiten auch für Konzerte und als Bandproberäume genutzt. Mit Events wie "JazzPubWiesen-Kreativ" oder den "Friedensvisionen" in Forchtenstein gingen die Aktivitäten auch außerhalb der edlen Fabriksmauern weiter.

 

Mittlerweile landesweit bekannte Musik- und Kulturgrößen wie beispielsweise FunChestra oder Peter Wagner hatten ihre ersten großen Auftritte in der kreativfabrik/mattersburg. Aber auch viele kleinere Kulturschaffende konnten sich durch die Kreativfabrik etablieren.

 

1997 konnte kein weiteres Einvernehmen über das zukünftige Mietverhältnis zwischen dem Verein KAWUM und dem Besitzer gefunden werden, sodass einige Personen die kreativfabrik/mattersburg mit dem Verein KAWUM verließen. Ein neuer Verein "kreativfabrik/mattersburg" wurde am 24.06.1997 gegründet und erzielte schon kurz darauf einen regen Mitgliederzulauf.

     
<<< zur chronologischen Übersicht der KreAktivitäten

Fortsetzung folgt...

 

Vereinsgeschichte     Vorstand     Mitgliedschaft     Statuten.pdf